27. Februar 2024

…mir jemand auffällt, der krank, einsam oder hilfsbedürftig ist?

Dann haben sie einen guten Blick. Auch der Blick Jesu wandte sich nicht von Armen, Notleidenden und Kranken ab, sondern suchte sie. In einem zweiten Schritt steht dann das Handeln. Fragen Sie sich selbst, was Sie für diese Person tun können, die Sie als bedürftig wahrgenommen haben. Ein gutes Wort, eine helfende Hand oder ein Gebet. Oft ist allein das Gefühl von jemand wahrgenommen zu werden schon ein Trost. Manchmal übersteigt der Bedarf an Unterstützung aber das, was man selbst leisten kann. Hier können wir mit unseren kirchlichen Angeboten helfen, beispielsweise durch einen regelmäßigen Besuch von Ehrenamtlichen, die Krankenkommunion zu Hause oder der Anschluss an eine unserer Gruppierung. Sprechen Sie uns an – dann finden wir bestimmt einen Weg gemeinsam zu helfen.


>Hier< finden Sie Informationen zu den Sakramenten